4 May 2009 5:23 AM, PDT | KINO.DE | See recent KINO.DE news »

Sie ist wunderschön und gilt als extrem talentiert - zumindest, wenn es um die Schauspielerei geht. Seit Scarlett Johansson 2003 mit "Lost in Translation" plötzlich zum Superstar wurde, kann sie sich vor Aufträgen kaum mehr retten. Jetzt wollte die 24-Jährige endlich beweisen, dass sie es auch als Regisseurin drauf hat - und versagte. Scarlett drehte parallel zu Kollegen wie Fatih Akin, Brett Ratner und Mira Nair eine Episode des Films "New York, I Love You" mit Kevin Bacon in der Hauptrolle. Doch jetzt wurde bekannt, dass Scarletts Kurzfilm im Schneideraum der Schere zum Opfer gefallen ist. "Zu schlecht, das kann man sich nicht angucken", sagen Insider. "Fesselnd, aber unkonventionell" lautet dagegen das Urteil von Produzent Emmanuel Benbihy. "In Scarletts Film geht es weniger um eine zwischenmenschliche Beziehung, außerdem hat sie in Schwarzweiß gedreht. Das passte nicht zum Konzept der Reihe." Benbihy entschied, dass Scarletts Film nur auf der DVD von "New York, I Love You" zu sehen sein wird. Dann können wir uns selbst ein Urteil »

Report a problem



Similar News Items

Brett Ratner
Kevin Bacon (I)
Lost in Translation (2003)


IMDb.com, Inc. takes no responsibility for the content or accuracy of the above news articles, Tweets, or blog posts. This content is published for the entertainment of our users only. The news articles, Tweets, and blog posts do not represent IMDb's opinions nor can we guarantee that the reporting therein is completely factual. Please visit the source responsible for the item in question to report any concerns you may have regarding content or accuracy.

See our NewsDesk partners